Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 72 mal aufgerufen
 Eure Fragen und deine Hilfe für Mitglieder
Moni Offline



Beiträge: 5
Homepage:  Nicht angegeben

31.08.2021 18:01
Motivationsschub durch Schmerzen Antworten

Nachdem ich nun lange nichts von mir habe hören lassen, möchte ich einen kleinen Statusbericht geben.

Seit dem persönlichen Gespräch mit Siegfried am 21.7. , habe ich mich gewogen und auch meistens genau aufgeschrieben, was ich esse und wieviel Sport ich treibe.

Das erste Kilo purzelte auch recht schnell, aber danach stagnierte es auch sofort wieder.
Meine durchschnittliche Kalorienzufuhr betrug zwischen 1000 – 1800 kcal, und diese kamen ausschließlich von gesunden, frisch gekochten Lebensmitteln. Kein Kuchen oder Schokolade oder Chips.
Einmal die Woche gab es mal ein Eis zum Nachtisch. Das waren dann auch die 1800 Kalorientage.

Am 8.8. wurden meine schon lange andauernden Knieprobleme so schlimm, dass ich mich nur noch auf Krücken fortbewegen konnte. Ich habe das Essen sofort eingestellt und die nächsten 3 Tage gefastet. Fasten lindert Schmerzen. Der Orthopäde hat mir Einlagen verschrieben, die meine O-Beinstellung etwas ausgleichen sollen.

Ich habe sämtliche Hilfsmittel ausprobiert, die ein Orthopädiefachgeschäft anbietet, aber leider haben keine geholfen, was hauptsächlich meinem starken Lipödem geschuldet ist.

Nun fahre ich täglich mindestens 10 km auf meinem Heimtrainer und mache muskelaufbauende Gymnastik.

Leider konnte ich 4 Wochen nicht in meine Wassergymnastik, weil ich den Weg vom Parkplatz bis zum Schwimmbad nicht ohne Krücken bewältigen konnte.

Mein bisheriges Intervallfasten habe ich nun auf eine Mahlzeit reduziert, die maximal 600 kcal haben darf. Diese nehme ich abends ein. Seitdem habe ich 5 kg abgenommen. Trotz der geringen Kalorienzufuhr geht das Abnehmen langsam, aber immerhin stetig.

Ich habe eine gute Kalorien-Nährwerttabelle (Kalorientabelle online - Kalorien und Nährwerte (bmi-rechner.net) im Internet gefunden. Dort kann man sich auch seinen Grundumsatz berechnen lassen und dieser kommt meiner Meinung nach auch einem realistischen Wert sehr nahe. Bei mir beträgt er ca. 1400 kcal. Diesen zugrunde gelegt ist es kein Wunder, dass ich bei meinem vorherigen Essen lediglich nur mein Gewicht gehalten habe. Trotz Sport. Bei anderen Grundumsatzrechner betrug mein Grundumsatz immer 1800-2000 kcal.

Daher werde ich bei der jetzigen Diät bleiben. Ich komme sehr gut damit klar und bin auch nicht hungrig. Die Artikel „Sättigungsgefühl“ und „Kaizen“ fand ich sehr interessant. Teilweise habe ich das in den letzten Jahren auch getan. Aber die Schritte sind bei meinem Gewicht einfach zu klein. Ich habe ca. 5 kg in 15 Monaten abgenommen. Da das bei meinem jetzigen Gelenkproblem schneller gehen muss, ist offensichtlich. Ich bin selber erstaunt, dass ich tagsüber selten hungrig bin. Falls doch, trinke ich etwas und beschäftige mich. Ich darf nur nicht mittags essen. Das habe ich letzten Freitag machen müssen und dann esse ich abends trotzdem etwas. Damit erhöht sich die Kalorienzufuhr auf > 1000.
Am nächsten Tag habe ich es aber wieder problemlos bis abends geschafft.

Sonntag und heute war ich zum ersten Mal wieder für 1,5 Stunden im Schwimmbad, was mir sehr gut getan hat. Das Knie hat auch hinterher nicht besonders stark geschmerzt. Das war vor einigen Wochen noch anders. Dieser Erfolg bestärkt mich auch weiterzumachen.

Nicht mehr ohne Krücken laufen zu können ist extrem motivierend.

Erfolge bei der Schmerz- und auch Gewichtsreduzierung sind weitere motivierende Gründe weiterzumachen.

Ich habe mir auch einen Gelenkexpander gekauft, der dabei helfen soll, den Gelenkspalt zu weiten und durch die Bewegung den Knorpelaufbau zu fördern. Mal sehen, ob es wirkt. Die Erfahrungsberichte sind auf alle Fälle vielversprechend.

So nun bin ich auf den nächsten Artikel gespannt.


Folgende Mitglieder finden das Top: Siegfried, Peter und Claudia
Claudia Offline



Beiträge: 16
Homepage:  Nicht angegeben

31.08.2021 22:59
#2 RE: Motivationsschub durch Schmerzen Antworten

Hallo Moni,

ich muss dich ehrlich bewundern, wie du das packst. Täglich nur 600 kcal ist wirklich extrem wenig und nur noch 1 x pro Tag zu essen finde ich total schwierig. Ich kann aber verstehen, dass du die eine Mahlzeit dann am Abend isst, damit du wenigstens nicht mit knurrendem Bauch ins Bett musst. Wenn man das so liest, dann nimmst du eigentlich fast gar keine Kalorien mehr zu dir, weil du ja auch noch Sport machst, das verbraucht ja auch noch Kalorien. Das ist wirklich eher eine Fastenkur, was du machst.

Ich glaube, dass dich der Druck deiner Schmerzen zu so gravierenden Maßnahmen zwingt. Das ist ja auch das, was du als Überschrift gesetzt hast. Wir alle können, wenn es sein muss, viel durchhalten und leisten. Ich hoffe für dich, dass deine Schmerzen bald nachlassen und du es dir erlauben kannst wieder etwas normaler zu essen.

Ich bin gespannt, was Siegfried zu deinem Beitrag schreiben wird. Ist das jetzt intuitives Verhalten - in deinem Fall also fasten - weil man erkennt, dass scheinbar nur das noch helfen kann?


Siegfried Offline




Beiträge: 37
Homepage: Link

01.09.2021 09:59
#3 RE: Motivationsschub durch Schmerzen Antworten

Hallo Moni Hallo Claudia,

die Moni vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag. Zunächst also deine Antwort.
Ich gratuliere dir zu deinem Willen nach Veränderung. 5 Kilo sind ja schon mal was.
Aber wichtiger ist das dadurch gesendete Signal an deinen Körper und natürlich Unterbewusstsein, dass du nicht so weiter machen willst wie bisher.
Wie ich dir in unserem persönlichen Gespräch ja bereits gesagt habe, beruhen alle Angaben zum Grundumsatz aus Annahmen bzw, Schätzungen.
Das du z.Zt. Kalorien zählst widerspricht nicht dem Prinzip des intuitiven Abnehmens.
Wie ich ja bereits schrieb, müssen wir die Intuition zunächst mit neuen Erfahrungen, neuem Wissen und anderen Empfehlungen schulen. Erst nach einiger Zeit (Wochen und auch Monaten) werden dann alle deine Entscheidungen intuitiv dem Ziel Normalgewicht entsprechen.
Du schreibst, dass deine kleinen Schritte zu klein wären, oder denkst dies. Dazu meine und nicht nur meine Meinung: Nicht die Größe der Schritte sind auf dem Weg zum Ziel entscheidend, sondern jeder Schritt, auch wenn er noch so klein ist, bringt dich doch näher zum Ziel. Oft glauben wir mit Ungeduld und riesigen Schritten, das Ziel schneller erreichen zu können. Dies ist ein Irrtum. Riesige Schritte beinhalten die Gefahr des Stolperns und des Hinfallens, was oft dazu führt, dass man aufgibt, weil man liegenbleibt.
Du wirst feststellen, dass mit jedem Kilo weniger, beinahe hätte ich Gramm geschieben, was aber auch stimmt, deine Beweglichkeit zunimmt und auch deine Schmerzen weniger werde. Auch dein Lymphödem wird sich verkleinern. Ich hatte mal ein E-Book über das Lymphödem geschriebe, dieses werde ich dir heute oder morgen als PDF zusenden. Nimm es als motivierendes Geschenk an.

So, jetzt zu Claudia,
schön, dass du Moni mit deiner Antwort motivierst. Ja, es ist durchaus motivierend, anderen von eigenen Schwierigkeiten zu berichten.
Allerdings wäre es gut, wenn man diese auch als ein Vorbild betrachten würde, seine Schwierigkeiten zu überwinden.
Zu deiner Meinung, dass Moni eine Fastenkur macht.
Moni nimmt zwar nur ca. 600 Kcal zu sich, aber wird trotzdem kein Hungergefühl entwickeln, das sie ja genügend Reserven hat, auf welche der Stoffwechsel zugreifen kann.
Dazu mehr in meinem neuen Beitrag über den für euch, den ich wahrscheinlich und endlich heute Abend oder auch spätestens morgen versenden werde.
Ob Moni ein intuitives Verhalten ausübt, natürlich nicht, da sie bewusst Kalorien zählt und auch andere Maßnahmen bewusst durchführt.
Aber wie ich bereits Moni geschrieben habe, bedarf es ja zunächst einer Schulung der Intuition, die nur bewusst durchgeführt werden kann.
Bislang haben ja die intuitiven Entscheidungen darüber, wann, was und wie viel man isst, zum Übergewicht geführt.

Freue mich auf Antworten zu diesem Thema auch von allen Teilnehmern.

Siegfried Müller
Mühlstr. 1
63688 Gedern
Tel.: (49)6045-9559414
Mobil: 01575-3390754
Mail: info@intuitiv-abnehmen.de


Claudia findet das Top
Claudia Offline



Beiträge: 16
Homepage:  Nicht angegeben

01.09.2021 11:20
#4 RE: Motivationsschub durch Schmerzen Antworten

Hallo Siegfried,

vielen Dank für deine Antwort. Das war sehr aufschlussreich für mich. Ich zähle im Moment nämlich auch wieder Kalorien über eine App und hatte schon ein schlechtes Gefühl dabei, weil ich ja eigentlich intuitiv entscheiden will wieviel ich esse. Also darf ich weiter Kalorien zählen, zu neuen Erkenntnissen finden und diese dann künftig durch das Erlernte, Erfahrene anwenden.

Ich habe in den letzten Tagen meine "Feierabendbelohnung" auf 150 g Magenquark umgestellt. Ich bin danach wirklich satt. Das klappt überraschend gut und hat viel weniger Kalorien. Was ich mir noch überlegt habe wäre tatsächlich nur Tee zu trinken, mir aber in den Tee etwas Honig zu gönnen. Das geht dann in Richtung deines Traubenzuckers Siegfried. Ich werde das weiter ausprobieren.

Noch zu Moni´s Beitrag...Ich denke, die Moni die sprintet jetzt eine gewisse Strecke und schließt sich dann unserem gemäßigten Dauerlauf an.


Moni Offline



Beiträge: 5
Homepage:  Nicht angegeben

01.09.2021 19:55
#5 RE: Motivationsschub durch Schmerzen Antworten

Liebe Claudia, lieber Siegfried,

vielen Dank für eure Antworten. Den Willen nach Veränderung habe ich schon lange und auch schon oft erfolgreich umgesetzt. Ich habe u.a. 1 Jahr Optifast unter ärztlicher Aufsicht gemacht. Leider hat mich der JoJo-Effekt immer wieder eingeholt. Mal schneller, mal langsamer. Gründe dafür gab es viele – familiäre Ereignisse, zu viel Arbeit, also Stress auf allen Ebenen.
Leider wurde das Lipödem – nicht Lymphödem – sehr spät in meinem Leben diagnostiziert. Seitdem ernähre ich mich aber hauptsächlich entzündungsarm.
Ich bin jetzt 61 Jahre und bin mir nicht sicher, ob ich wirklich noch intuitiv essen lernen kann, so wie es ein kleines Kind tun würde, wenn man ihm eine Auswahl an Lebensmitteln anbietet.
Ich muss mich gemäß meiner Krankheiten ernähren und dafür einfach gewisse Lebensmittel meiden und andere vermehrt essen. Ich bin nur froh, dass ich fast alle Lebensmittel mag und daher nicht darben muss. Ich liebe z.B. Brot und Nudeln, darf diese aber leider nicht essen. Daher suche ich mir Ersatzprodukte, die ich essen darf – Low-Carb-Brot aus Leinsamen und Mandelmehl und Nudeln aus Linsen- Buchweizen- oder Konjacmehl. Sie sind die gesündere Alternative und enthalten meistens auch noch genügend Eiweiß.
Momentan geht es mir mit dieser Ernährung recht gut. Der Magen schrumpft tatsächlich, weil ich oft schon voll bin, bevor ich alles aufgegessen habe.
Gemessen an meinem Alter fand ich die Schritte bzw. das Ergebnis zu gering. Daher hoffe ich, dass ich es diesmal schaffe und auch wenn ich mal stolpere und hinfalle, dann auch wieder aufstehe und weitermache.
Trotz dieser geringen Kalorienzahl gehe ich noch im Restaurant essen. Karpfen blau mit Salat ohne Dressing und asiatische Suppen passen gut in diese Diät. Ich will ja nicht auf Geselligkeit verzichten, sonst fange ich noch an aus Frust das Falsche zu essen.
Weiterhin hoffe ich, dass der Austausch in diesem Forum mir weiterhin die Motivation gibt, durchzuhalten. Ich weiß, dass es sich lohnt. Es ist so ein wunderbares Gefühl, leicht zu sein.


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz